Und Action! Midnight Food Tour by Tuk Tuk

gallery May 22, 2015 Leave a response

Ein letztes Highlight haben wir noch, bevor wir unsere Thailand Reiseberichte abschließen werden. Dieses Highlight spielte sich in dem Großstadt-Trubel Bangkoks ab und war neben all der wohltuenden Erholung nochmal ein richtiges Adventure…Die Bangkok Food Tour startete um acht Uhr abends, Treffpunk in einer der Skytrain stations. Nachdem alle Teilnehmer vor Ort waren, wurden wir in die Tuk Tuks aufgteilt, die nacheinander vorfuhren. Die kleinen offenen Wagen, die in Thailand eine weit verbreitete Taxiart darstellen, könnten einem Karussel vom Jahrmarkt entsprungen sein – knallblaue Ledersitze, verspielte Ketten im Inneren des Tuk Tuks und eine bunte Außenverkleidung. Die Seiten sind offen, sodass man während der Fahrt den atemberaubenden Blick auf die Straßen erhaschen kann. An dieser Stelle muss noch kurz ergänzt werden, dass sich das für einen ein Meter neunzig Mann eher schwierig gestaltet. Etwas gekrümmt nimmt man auf der Sitzbank hinter dem Fahrer Platz und blickt während der Fahrt immer wieder etwas kompliziert – Hals, Arme und Beine in Schiefstellung – aus dem Tuk Tuk.
Die Bangkok Food Tour sollte uns zu vier Streetfood-Stationen, zu einem großen Blumenmarkt, zu den berühmten Tempeln und zu einem Secret Place führen. Bangkok Food TourUnser erster Stop lag direkt an den belebten Straßen Bangkoks. Das Restaurant nannte sich Pratunam – wohl sehr beliebt. Und trotz der einen oder anderen Ratte oder Kakalake, die einem über den Weg läuft (es ist einfach die Realität und gehört zu dem Leben auf Bangkoks Straßen dazu), war das Essen fantastisch. Serviert wurde die Spezialität Khao Mun Gai, Reis mit Huhn, dazu eine wunderbar gewürzte Sauce. Schlicht, einfach, gut. Bangkok Food Tour Chicken Rice Weiter ging es zu dem Imbiss Ann Guay Tiew Kua Gai, der uns frittierte Nudeln mit Ei und viel Öl servierte. Wir haben es ja schon mal erwähnt: Die Thailänder lieben es fettig. Für unsereins nicht immer bekömmlich. Mir war dieses Essen daher eine Spur zu viel des Guten. Dafür interessant und damit haben wir nicht gerechnet: Wir durften hinter die Kulissen, in die Küche, blicken. Uns erwartete nicht die handelsübliche Gastronomie-Küche, sondern ein Hinterhof, in dem die Thais die bestellten Gerichte im Freien in ihrem Wok für die Gäste zubereiteten. Bangkok Food Tour Bangkok Food Tour Nach Station Nummer zwei musste das Essen erstmal sacken. Eine kleine Atempause erhielten wir auf dem Blumenmarkt Pak Klong Talat – ein Blumenmeer, das endlos an Bangkoks Straßen entlang führte. Bangkok Food Tour Flower Market Nach einem kleinen Fußmarsch wurden wir von unseren Tuk Tuk Fahrern wieder eingesammelt und steuerten im nächsten Schritt die  Tempel Wat Pho an. Die Tempel und die Buddha Statue sind Kunstwerke in glänzendem Gold, architektonische Meisterwerke. Es ist bereits kurz vor Mitternacht. Wir nähern uns dem Ende der Tour, zwei Sationen stehen aber noch aus. Wir fuhren weiter zum sogenannten Secret Place. Plötzlich befanden wir uns abseits von der Hektik Bangkoks, fuhren in eine ruhige Seitengasse und hielten vor einem kleinen Bed and Breakfast. Wir folgten einigen Wendeltreppen und befanden uns plötzlich auf einer Dachterasse, direkt am Wasser gelegen, auf der anderen Uferseite die Skyline Bangkoks. Ja, es war tatsächlich richtig romantisch. Dazu ein kühler Drink und der Moment war perfekt. Da es schließlich lange nichts mehr zu essen gab, waren wir natürlich gespannt auf die letzte Station des Abends. Das Restaurant Thip Samai überzeugte uns mit dem thailändischen Klassiker Pad Thai. Reisbandnudeln mit verquirlten Eiern, Bohnensprossen, Krabben oder Tofu, dazu Fischsauce, Erdnüsse und Koriander. Lecker. Aber danach hieß es endgültig: Rien ne va plus.Bangkok Food Tour Pad Thai

Wir sind großer Fan solcher Touren – wir stellen immer wieder fest: Während einer Food Tour lernt man Land, Leute und Kultur unglaublich gut kennen und das meist auf einer sehr persönlichen Ebene, die sonst kaum möglich ist. Nun haben wir so viel von den Thai-Klassikern erzählt, dass es Zeit wird, das eine oder andere Rezept hier zu zeigen. Wir werden es tun. Versprochen!

Related Posts

Leave a response

  • Leave a Response

    Your email address will not be published. Required fields are marked *