„TGIF“ Burger zum Start ins Wochenende – ein Männertraum

gallery July 22, 2014 2 responses

Thank god it´s Friday. Die gesamte arbeitende Bevölkerung atmet Freitag Nachmittag (wer Pech hatte auch erst abends) auf. Endlich Wochenende, und das bei herrlicher Temperatur. Also schnell nach Hause radeln und den Grill anschmeißen. Da ein sehr guter Kumpel am Samstag seinen Junggesellenabschied feiern sollte, entschied ich mich schon am Freitag für die richtige Grundlage zu sorgen.

Was passt da besser als saftige Burger vom Grill?! Die amerikanischen Frikadellen-Brötchen erleben gerade ihren zweiten Frühling. An jeder Ecke der bekannten Hamburger Szeneviertel sprießen die Burger-Läden aus dem Boden wie Krokusse im Frühling. Wir gehen auch gerne mal auswärts Burger essen, doch am liebsten mag ich sie hausgemacht vom heimischen Grill. Denn dann kann ich entscheiden wie ich meine Burger Patties würze – zugegeben bei mir werden es meistens eher Tennisbälle, die aber umso saftiger daherkommen. Ich verwende für die Zubereitung des Rinderhackfleisches immer sehr frische Kräuter, die dem Burger nachher die „besondere Note“ verleihen. Aber lest selbst…

Für die Patties (für 4 Burger):

600g Rinderhack
100g Haferflocken
2 Eier
2-3 EL gehackte Petersilie
1 Zweig Thymian
1 Zweig Rosmarin

 Brioche
Gurke
Tomate
Zwiebeln
Gruyère in Scheiben
Dijon Senf
Ketchup
HP Barbeque Sauce
1 Süßkartoffel

Das Rinderhack mit den Haferflocken und Eiern in einer Schüssel gut vermengen. Ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen – keine Angst Hack verträgt viel Salz. Wenn eine homogene Masse entstanden ist, die Petersilie unterheben und Thymian und Rosmarin – zuvor von den Zweigen entfernt und ganz klein gehackt – zugeben. Anschließend einen guten Esslöffel der Masse mit den Händen zu einer Kugel formen, je nach Vorliebe größer oder kleiner. Die Kugel dann auf einen mit Olivenöl eingefetteten Teller legen und mit der Hand oder einer Burgerpresse flach drücken.

Und dann ab auf den Grill und je nach Präferenz  rare, medium oder well 3-5 Minuten je Seite grillen. Nach dem Wenden der Patties nach ca. 1 Minute den Gruyère auf den Pattie legen und schmelzen lassen. Die Zwiebel in Ringe schneiden, in einer Aluschale auf den Grill legen und kross anbraten. Die Süßkartoffel schälen und in dünne Scheiben schneiden. Ganz leicht mit Olivenöl bepinseln und beide Seiten kurz grillen. Zum Schluss die Brioche mit Senf bestreichen und mit dem Pattie, Süßkartoffel, einer Gurken- sowie Tomatenscheibe und  den Zwiebeln belegen.

Je nach Saucen-Vorliebe mit Ketchup, Mayonaise oder meinem Favorite HP BBQ Sauce genießen.

Mohltied!

Related Posts

2 responses

  • frank

    Na, mit frischen Zutaten, Joah, wow. also irgendwie, ein amüsant zu lesender Footblog verlangt vielleicht ein bisschen mehr kreatives und sollte über den Rezepten sämtlicher 08/15 Kochbucher hinausgehen. Wie sagt man so schön neudeutsch: “ich verwende lieber HP bbq sauce” ist doch bullshit, sauce selber machen, das wäre doch mal innovativ!!! So stehen also die haferflocken als mega Highlight im Rezept, Naja, wie gesagt, wow.

    • Julian
      Julian

      Hallo Frank, danke für dein Feedback. Schade, dass dich mein Rezept nicht überzeugen konnte. Ich denke jeder kann seinen Lieblingsburger so gestalten wie er gerne mag. Ich habe jetzt auch nirgendwo angepriesen das Rad neu zu erfinden. Ich habe lediglich ein Burger Rezept nach meinen Vorstellungen kreiert. Eben mit vielen frischen Kräutern, Haferflocken und gegrillter Süßkartoffel. Klar magst du Recht haben, man kann eine BBQ Sauce auch selbst machen, aber eine gekaufte Sauce darf auch mal lecker und empfehlenswert sein.

  • Leave a Response

    Your email address will not be published. Required fields are marked *