Mallorca, Teil 1: Zwischen Dünen, Strand und Felsen – die Entdeckung einer ganz besonderen Fischbude

gallery September 14, 2014 Leave a response

Da sind wir wieder! Zurück aus einer Woche Urlaub. Und damit begraben wir auch den kurzfristigen Blog-Stillstand. Dafür haben wir viel Schönes erlebt, was wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten. Und wer weiß, vielleicht können wir euch ja schon auf euren nächsten Urlaub einstimmen. Als erstes wollen wir von unserem Tag in der wunderschönen Bucht Cala Torta im Nordosten der Baleareninsel Mallorca berichten. Hier konnte man nämlich nicht nur gut baden…

Nachdem wir das letzte Wochenende ausgiebig Hochzeit unserer lieben Freunde N und N unter blauem Himmel mit viel Sonnenschein im bezaubernden Ort Son Servera in der Iglesia Nova gefeiert haben, war sowohl dem Brautpaar als auch den Gästen nach Erholung und Entspannung. Spontan zog es uns in die kleine, uns bis dahin noch unbekannte Badebucht, Cala Torta. Unweit von Àrta liegt dieser schöne Ort. Vorher muss man jedoch noch kurz die Stoßdämpfer etwas beanspruchen – der Weg dahin ist, sagen wir, eher holprig. Schon von weitem funkelte uns das Glitzern des Meeres entgegen. Und das Schönste: Endlich mal keine Plastikliegen, tapeziert mit bunten Badelaken, keine symmetrisch aufgestellten Strohsonnenschirme, keine Anstürme von Touristen – hach, was für ein einladener Anblick. Uns blieb gar nichts anderes übrig, als uns sofort in die Fluten zu stürzen. Wobei Fluten doch stark übertrieben ist – besser: kristallklares, seichtes Wasser.

Bar Cala Torta Schneller als erwartet meldete sich der Appetit zu Wort. Die kleine Fischbude zwischen Dünen und Felsen sollte nicht nur eine gute Option sein, sondern auch die einzige weit und breit. Also stiefelten wir durch den Sand und freuten uns erstmal auf einen kühlen, weißen Hauswein. Der schmeckte. Bei einem Glas sollte es in der Hitze aber  besser bleiben. Bar Cala TortaBar Cala TortaFür fünf Personen bestellten wir die angeblich legendäre Fischplatte. Das Versprechen wurde gehalten. Muscheln, Scampi, frischer Fisch – alles toll gewürzt und wirklich  köstlich. Bar Cala TortaBar Cala TortaBar Cala Torta

Aber auch der Preis hatte Pfeffer. Pro Person lagen wir bei ca. 35 Euro. Als kleine Beruhigung: Vorweg gab es noch Oliven, Brot und Salat. Trotzdem: Das Ambiente, die Lage, die Schönheit der Natur, der frische Fisch – alles in allem war es seinen Preis wert. Denn das konnte uns bisher kein anderes Restaurant auf der Insel bieten. Uns ist dieser Ort bleibend in Erinnerung geblieben und wir würden jederzeit wieder kommen.

Was wir kulinarisch noch erlebt haben, lest ihr bald hier…

Related Posts

Leave a response

  • Leave a Response

    Your email address will not be published. Required fields are marked *