Ein Wochenende am Meer

gallery October 24, 2014 Leave a response

Es gibt nicht viele Orte, die so beruhigend wirken können. Das Meer hat etwas von Unendlichkeit, von nicht enden wollender Weite. Wer aus dem Norden kommt, möchte dieses Stück Natur wohl kaum missen. Und trotzdem sind wir viel zu selten hier. Hier oben am Meer, an der Nordsee. Die Woche war turbulent, hinzu kam die Erkältungswelle, die einen von allen Seiten zu überrrollen drohte. Gedanklich sah ich mich schon im Hotelbett, statt auf dem Deich. Aber es sollte anders kommen, zum Glück: Während der Fahrt schien sich ein Schalter umzulegen, der von Stress auf Entspannung schaltete. Die ersten Windräder, die ersten Felder mit Kühen und Schafen, der Geruch von Salz in der Luft – das alles sollte helfen, das Wochenende, auf das wir uns so lange gefreut haben, zu genießen. Moin Moin St. Peter Ording!

Es war das Geburtstagsgeschenk an Julian. Also sollte dieses Wochenende einfach nur schön werden. Neben einem schönen Hotel, auf das ich bei der Wahl immerhin noch Einfluss hatte, sollte ja schließlich auch das Wetter stimmen. Da wurde der Einfluss dann schon geringer. Aber wir wurden nicht enttäuscht. Ein offener Himmel, klar und blau, Sonnenschein und eine leichte Brise hießen uns willkommen. Es konnte nicht besser laufen. Das Beach Motel, das in SPO direkt am Deich liegt, ist einer der neuen “Hotspots”. Der schicke Surf-Style ist kaum zu übersehen. Locker, gemütlich, cool soll es sein. Die Zimmer sind ebenso “lässig” eingerichtet. Gemütlich, aber auch funktional. Kein großes Schi Schi. Wir haben uns wohl gefühlt. Noch schöner war aber die Landschaft mit dem Meer direkt vor der Tür. Unser erster Spaziergang führte uns geradewegs zur Strandbar 54. Einer heißen Waffel mit Apfelkompott und zwei großen Bechern Tee konnten wir nicht widerstehen. Dazu der Blick auf das Meer. Ich sage nur: Entschleuning. Im Dunkeln stiefelten wir zurück zum Hotel. Hier haben wir das Restaurant dii-ke besucht und ein wirklich gutes Abendessen genossen – Antipasti und frische Steinofen Pizza. Was will man mehr?! Die Tische sind allerdings so eng gestellt, dass man um einen kleinen Klönschnack mit dem Nachbarn nicht drum rum kommt. Also haben wir nicht nur zu zweit, sondern gleich zu sechst mit einem guten Weißwein angestoßen. St. Peter Ording

St. Peter Ording

Wer Sehnsucht nach einer kleinen Auszeit hat, sollte sich die auch nehmen. Die Nordsee liegt keine zwei Autostunden von Hamburg entfernt. Man ist so schnell da und genauso schnell in einer anderen Welt, abseits vom Alltag. Mit dem Fahrrad am Deich entlang düsen, im Watt spazieren gehen, die Luft genießen – eine kleine Wohltat. Schön war’s. Unser nächster Ausflug nach SPO soll also nicht lange auf sich warten lassen.St. Peter Ording St. Peter OrdingSt. Peter OrdingSt. Peter Ording

 

 

 

Related Posts

Leave a response

  • Leave a Response

    Your email address will not be published. Required fields are marked *